Camera Moralia - eine neue fotografische Kategorie in der Fotogemeinschaft

Camera Moralia - eine neue fotografische Kategorie in der Fotogemeinschaft

Ich war heute morgen kreativ und sinnierte über einen passenden neuen Oberbegriff für Formen der Sozialen Fotografie für die Fotogemeinschaft.de, die mit einem moralischen, 'weltverbesserischen' (i-bah!) Impetus ans Motiv geht. In Gedanken an einen guten Freund, der gerne mal aus dem Adornoschen Büchlein "Minima Moralia – Reflexionen aus dem beschädigten Leben' zitiert, probierte ich ein bisschen herum und siehe da - der Begriff:

Camera Moralia

war geboren. Ein Amalgam aus der Camera obscura und den Minima Moralia.

Die 'Camera obscura' "ist ein dunkler Raum mit einem Loch in der Wand, die als Metapher für die menschliche Wahrnehmung (...) verwendet wird." (Wikipedia). Wird nicht die soziale Existenz vieler Menschen (und Tiere) immer mehr zu einem 'dunklen Raum mit einem Loch in der Wand"? Und ist nicht die 'Negative Moral" der Minima Moralia von Adorno genau das, was  z.B. Kriegsfotografen wie James Nachtwey uns zeigen möchten: SO NICHT!!!

In Zukunft werden alle Notizen und Beiträge, die sich mit der im weiteren Sinne 'sozialkritischen Verwendung einer Kamera' beschäftigen, mit diesem neuen Begriff eingeleitet. 

2018-06-13T13:41:59+00:00Von |

Hinterlassen Sie einen Kommentar